psychologische Astrologie

Die Betrachtung von emotionalen Strukturen und Beziehungsmustern bietet die Möglichkeit in der Vorschau, aber auch in der Rückschau, emotionale Zustände, Ereignisse und Verhaltensweisen zuzuordnen. Wie wahrscheinlich kaum ein anderes Analysemodell, kann die Astrologie hier eine Verbindung zwischen den Zeitqualitäten und dem menschlichen Empfinden und Verhalten herstellen. Dies ist besonders bei psychischen Problemen hilfreich. Nach meiner Erfahrung ist es möglich, aus schwierigen Phasen wesentlich schneller herauszufinden, wenn man den Verlauf zeitlich bestimmen und eingrenzen kann. Man kann dadurch das inliegende Potential der aktuellen Zeitqualitäten nutzen lernen und gleichzeitig nach Beendigung des Transites schneller abschließen und regenerieren. Sinnzusammenhänge können hergestellt werden. So kann man bei Neptuntransiten oft die Tendenz zu Depression oder Antriebslosigkeit feststellen. Saturntransite können Probleme in Partnerschaften und Begegnungen verstärken, warum findet man bei Saturntransiten schwer zueinander? Wie verarbeitet man Verluste, Tod oder Trauer bei Plutothemen? Wieviel persönliche Freiheit braucht man für die eigene Entwicklung bei Uranuseinflüssen? Besonders die äußeren Planeten Saturn, Uranus, Neptun und Pluto sind in der Lage, der menschlichen Psyche Grenzerfahrungen zu ermöglichen. In Phasen, die von diesen Planeten bestimmt werden, ist eine Entwicklung am besten möglich, wenn der persönliche Horizont erweitert wird. Dabei können sowohl der Astrologe, als auch begleitende psychologische Ansätze, hilfreich sein. Bei Rückschau auf Ereignisse der Vergangenheit, kann der bisherige Lebenslauf in einem größeren Zusammenhang dargestellt werden. Betrachtungen zu den gegenwärtigen Konstellationen zeigen die aktuellen Entwicklungsmöglichkeiten. Eine Vorschau auf die Zukunft kann bei der weiteren Lebensplanung helfen. Auch die Kenntnis der Rollenverteilungen, die man für die Menschen im eigenen Umfeld, in der Familie und in Partnerschaften findet, kann ein erster oder wesentlicher Schritt zur Überwindung problematischer Beziehungsmuster oder familiärer Schwierigkeiten bedeuten. Therapeutische Ansätze, wie Familienstellen oder Reinkarnationstherapie können sinnvoll mit einer Analyse der astrologischen Strukturen kombiniert werden. Interessant für psychologische Betrachtungen dürften auch die Asteroiden sein, die sehr differenzierte Einblicke in emotionale und "triebhafte" Zuordnungen und Erwartungen z.B. bei Partnervergleichen oder Partnerprojektionen ermöglichen.